• AKTUELLES
  • SCHWIMMEN
  • HEDINT
  • JUGEND/KIDS
  • WIR ÜBER UNS
  • PARTNER
02.02.2019

Abstieg nach 15 Jahren 2. Liga

1. Damenmannschaft des Swimteam HedDos: (v.l. hinten) Rebecca, Raja, Annelie, Emilia, Silvia, Arnd (vorne) Anna, Maren, Sophia, Maike

Die erste Damenmannschaft des Swimteam HedDos kämpfte am Samstag, 02.02.2019 in der 2. Bundesliga Süd des Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen (DMS) um den Klassenerhalt. Der Wettkampf fand im Mainzer Taubertsbergbad statt. Parallel dazu kämpften jeweils 12 Mannschaften in der zweiten Liga West und Nord um die zwei begehrten Aufstiegsplätze in die 1. Bundesliga. Entschieden wurde der Kampf im Fernduell aller 36 Zweitliga-Mannschaften. Zu absolvieren waren zwei Abschnitte des olympischen Programms mit jeweils 13 Wettkampfstrecken. Jeder Schwimmer durfte maximal viermal zum Punkte holen ins Wasser. Abschließend wurden diese Punkte zu einem Gesamtergebnis addiert, das über Klassenerhalt, Auf- oder Abstieg entscheidet.

Bereits im Vorfeld der DMS war klar, dass das Unterfangen Klassenerhalt schwer werden würde. Schließlich musste das Team zwei Vereinswechsel kompensieren. Zudem war eine kurzfriste Änderung der Mannschaftsaufstellung erforderlich, als am Vortag des Wettkampfes zwei weitere krankheitsgedingte Ausfälle dazu kamen. Mit Maialen Rohrbach fehlte eine wichtige Leistungsträgerin.

Dennoch gingen die Schwimmerinnen hochmotiviert an den Start und wollten das Unmögliche schaffen. Alle überzeugten mit Kampfgeist und großem Einsatz, um möglichst viele Punkte für das Team zu sammeln. Lautstark wurden die Aktiven angefeuert und so wurden einige neue Bestleistungen erschwommen. Die beste Einzelleistung erzielte Maike Jung in 02:31,82min über 200m Brust (696 Punkte).

Es entwickelte sich ein harter Kampf um den sicheren 10. Platz. Bis zum Ende waren alle konzentriert und es blieb bis zum letzten 100m Freistilrennen spannend.

Am Ende jedoch war der Abstand zu groß. Nach 15 Jahren 2. Liga müssen die Damen des Swimteam HedDos als Zwölfte und 13.755 Punkten den Abstieg in die Oberliga Baden-Württemberg hinnehmen. Im Fernvergleich der 2. Ligen haben die Damen unter 36 Vereinen Platz 31 belegt. Zwei Mannschaften auf dem Westen und drei Teams aus dem Norden erreichten weniger Punkte.

Wir bedanken uns bei den Schwimmerinnen Sophia Stößer (Jg. 03), Annelie Döttling (Jg. 03), Silvia Wiltzsch (Jg. 77), Emilija Zaluma (Jg. 04), Maike Jung (Jg. 02), Raja Neumann (Jg. 04), Anna Spietzack (Jg. 87) und Maren Spietzack (Jg. 87), sowie bei Trainerin Rebecca Klein und Trainer Arnd Zimmermann für ihren Einsatz.

Im nächsten Jahr möchten die Damen wieder neu angreifen.

© TGH, ms